Kontakt

Rufen Sie uns einfach an!

Telefon 0 68 25 – 94 13 80

Wir beraten Sie gerne!

Geschäftszeiten: Mo. bis Fr.,  7.00 bis 16.00 Uhr

Oder schreiben Sie eine E-Mail: info@sst-uchtelfangen.de

 
Entlastung der Pflegeperson  

Zusätzliche Betreuungsleistungen

Ist der Pflegebedürftige in seiner Alltagskompetenz eingeschränkt, z. B.  bei demenziellen Veränderungen, geistiger Behinderung oder psychischen Erkrankungen, hat er einen Anspruch auf zusätzliche Betreuungsleistungen. Diese müssen bei der Pflegekasse beantragt werden.
Eine jüngere Frau hilft einer älteren Frau mit dem Rollator
In Abhängigkeit des Schweregrades der Fähigkeitsstörungen, können 104 € oder 208 € monatlich zugesprochen werden, also maximal 2.496,- € pro Jahr. Dieses Geld kann nur durch zusätzliche Betreuungsleistungen in Anspruch genommen werden. Das Pflegegeld bleibt unangetastet.
Anspruchsberechtigt sind auch Betreuungsbedürftige, die keine Pflegestufe erhalten. Deren Angehörige können pro Halbjahr zusätzlich einen Beratungseinsatz in Anspruch nehmen. Die Kosten hierfür übernimmt die Pflegekasse.
Menschen, die eine Pflegestufe erhalten und die eingeschränkte Alltagskompetenz zugesprochen bekamen, können pro Halbjahr einen zusätzlichen Beratungseinsatz abrufen. Auch diese Kosten übernimmt die Pflegeversicherung.
Durch unser Angebot sollen die Angehörigen entlastet werden. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die diese zusätzlichen Betreuungsleistungen erbringen, sind im Umgang mit dementiell erkrankten Menschen geschult und besuchen Sie in Ihrem Zuhause. Die Beschäftigungsangebote orientieren sich an der Biographie der erkrankten Menschen. Die Entlastung der pflegenden Angehörigen ist bei dieser Leistung ein sehr wichtiger Aspekt.

Wir beraten sie gerne, rufen Sie uns an!     06825/94 13 80

 
Weitere Infos zum Thema »Entlastung der Pflegeperson«