Kontakt

Rufen Sie uns einfach an!

Telefon 0 68 51 – 93 97 90

Wir beraten Sie gerne!

Geschäftszeiten: 8.00 bis 16.00 Uhr

Oder schreiben Sie eine E-Mail: b.morsch@pflegedienst-schaumberg.de

 
Betreuungsdienste  

Dich kenn ich doch

Demenzbetreuung: "Dich kenn ich doch"

Jede Woche 4 Stunden Betreuung von Demenzkranke in...

Hasborn jeden Montag von 14.00 - 18.00 Uhr im Seniorenhaus
Oberthal jeden Mittwoch von 14.00 - 18.00 Uhr im Seniorenheim 
St. Wendel jeden Mittwoch von 14.00 - 18.00 Uhr im Wendalinushof
Primstal jeden Donnerstag von 14:00 - 18:00 Uhr im DRK Heim   
Tholey jeden Dienstag von 14:00 - 18:00 Uhr im Mauritiuswohnpark (Klosterschenke) 

„Dich kenn ich doch“, sagt Frau Meyer zu ihrer Tischnachbarin, Du bist doch …

Ja, der Ausspruch, „Dich kenn ich doch“ ist nicht nur Motto sondern wird auch tatsächlich in der Demenzgruppe gelebt.

Das Besondere an diesem Betreuungsmodel ist, dass

  • demenzkranke Menschen, 
  • in einer Einrichtung in Ihrem Wohnort, 
  • von Menschen aus ihrem Ort, 
  • jede Woche regelmäßig für vier Stunden betreut werden.

Examinierte Pflegekräfte, Pflegehelferinnen und Ehrenamtliche die aus den jeweiligen Gemeinden stammen, kümmern sich um die Demenzkranke.

Die Hilfsbedürftigen werden von ihren Angehörigen gebracht beziehungsweise von unseren Mitarbeitern zu Hause abgeholt.  

Wenn Sie Information zu unserem Projekt wünschen, Interesse an einer solchen Betreuung in ihrer Nähe haben oder sogar mithelfen wollen, dann rufen Sie uns an unter
Telefon: 0 68 51 - 93 97 90 an.

Das gemeinsame Spiel bringt den Geist in Schwung

Die Demenz-Gruppen, die aus maximal 8 – 9 Personen bestehen, singen gemeinsam Lieder, backen oder erzählen von früher.
Und in diesem Moment vergessen die Kranken ihre Demenz, erzählt die Betreuerin Marga Kirsch aus der Demenzgruppe in Hasborn. „Sie können alle Strophen eines Liedes singen und sind fast redselig. Sogar Menschen, die sonst kaum noch sprechen“,

Ihre Kollegin Teh-Nim Schönecker, Demenzgruppe in Oberthal, berichtet sogar von Langzeiteffekten der Betreuungsnachmittage. „Wir haben von vielen Angehörigen gehört, dass die Demenzkranken von ihren Treffen richtig gut gelaunt nach Hause kommen. Und diese Ausgeglichenheit - oft sogar Tage anhält“.

Es ist unser Ziel,

mit den Menschen nur das zu tun, was sie ein Leben lang interessiert hat oder mit dem was sie sich beschäftigt haben. Neben dieser angepassten Beschäftigung wird ein Nachmittagskaffee gereicht.

Ganz wichtig ist aber auch,

dass die Angehörigen der Erkrankten mal zum Luftholen kommen. Denn die Krankheit ist eine große Belastung für die ganze Familie.
Angehörige können so aus der Isolation herauskommen, bekommen eine Atempause vom belastenden Pflegealltag, haben zudem verlässlich, qualifizierte und spontane Hilfe vor Ort.
Die demenzkranken Menschen kommen ebenfalls aus ihrer Isolation heraus, können Bekannte und Freunde wieder treffen oder neue soziale Kontakte knüpfen. Diese positiven Erlebnisse stärken das Selbstwertgefühl der Kranken und schaffen zusätzlich Sicherheit und Vertrauen.

Die Unkostenbeiträge können über die Leistungszusagen nach § 45 b SGB XI abgerechnet werden.

 

Informationen gibt es beim Pflegedienst-Schaumberg.
Telefon: 0 68 51 – 93 97 90
Oder per E-Mail: b.morsch@pflegedienst-schaumberg.de